Gioia della Maremma


Der Maremmano Abruzzese gehört zu den großen, weißen Herdenschutzhunden.

Er stammt aus Italien und ist eine sehr alte Rasse.

Ursprünglich handelte es sich um zwei getrennte Rassen, nämlich dem Maremmano und dem Abruzzese.

Da der  Maremmano zunehmend in der Maremma zurückgedrängt wurde, beschloss man die beiden Rassen zusammen zu führen.

Seit 1958 ist der italienische Herdenschutzhund als Rasse "Cane da Pastore Maremmano Abruzze" beim FCI anerkannt.

 

In Italien wird er bis heute noch als Herdenschutzhund zur Bewachung von Schafherden gegen Wölfe und Bären eingesetzt. Auch in anderen Ländern wie z.B. der Schweiz kommt er vermehrt wieder zum Einsatz.

 

In Deutschland ist der Maremmano Abruzzese wenig verbreitet und wird überwiegend als Familienhund gehalten.

Man sollte sich jedoch jederzeit seiner besonderen Wach- und Schutzeigenschaften bewusst sein.

Es ist ein Hund, der gut sozialisiert durchaus als Familienhund gehalten werden kann.

Dennoch bedarf er ständig einer liebevollen, aber auch konsequenten Führung durch seine Besitzer.

Er ist sehr gelehrig und unseres Erachtens gut erziehbar, aber er ist es auch gewohnt eigenständig Entscheidungen zu treffen.